Kantoj “the world in one voice” im Kulturfenster in Heidelberg am 25.01.2019

Die Gastgeberin, Komponistin, Gitarristin und Sängerin aus dem Südosten Brasiliens: Zelia Fonseca mischt Klangerfindungen aus Jazz, Indie und Pop-Elementen mit ihrem Ursprung aus afrikanischen und indianischen Geschichten und Polyrhythmen Brasiliens.
Durch das Duo „Rosanna & Zelia“ international bekannt geworden tourte sie durch die ganze Welt, stand auf der Bühne mit Compay Segundo, John Mclaughlin, George Benson, Joe Zawinul uam.

Dieses Mal zu Gast: Jutta Glaser & Erwin Ditzner mit dem Projekt “Kantoj”
Als Jazzsängerin bekannt, sucht Jutta Glaser immer neue Wege, Musik als globales Erlebnis , als Begegnung mit der Vielfalt der Kulturen zu sehen, ohne es zu covermusik werden zu lassen. Worldsongs, die unter die Haut gehen mit brasilianischem Touch und vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten, werden jetzt zu eigenständigen Kleinoden.
Musik, die Bilder entstehen lässt, archaisch, graziös, schillernd und eine Stimme, die sich überall zu Hause fühlt-im knackigen Country-Blues, in nordischen Runengesängen oder rumänischem Lullaby. Musiker/innen, die auf ihre ganz eigene Art zeigen, wohin die Reise gehen kann.

Das Konzert findet in Landau im Kulturfenster in Heidelberg statt.
https://www.kulturfenster.de/erwachsene/kleinkunstbuehne/zelia-fonseca-praesentiert-0

Es spielen:

Jutta Glaser (Gesang,Monochord,Shrutibox): Mit leisen und lauten Tönen, swing weich und paradiesisch schrill interpretiert Jutta Glaser in der ihr eigenen Art sowohl „selbst gehobelte“ Songs als auch Standards. Sie ist eine Jazzsängerin, die sich für alle Musik öffnet, die ihr Melodie, Energie, Rhythmus und Idee geben kann.

Zelia Fonseca (Gitarre,Stimme): Gitarristin, Sängerin und Songwriterin aus dem Südosten Brasiliens, lebt seit 1989 in Europa, wo sie von Portugal aus über Finnland nach Deutschland kam. Durch das Duo “Rosanna & Zelia” international bekannt geworden, nahm sie 5 Cds mit Eigenkompositionen auf, tourte durch ganz Europa, Canada sowie Asien und stand auf der Bühne mit Compay Segundo, John Mclaughlin, George Benson, Joe Zawinul, Maria Joao, Katharina Franck uva. Ihr erstes, von der Presse hochgelobtes Soloalbum „Impar“ erschien 2010/2011, auf dem sie ihren einzigartigen melodisch-rhythmisch sowie poetischen Sound präsentiert.

Erwin Ditzner (Schlagzeug)

Marcio Tubino (Percussion,Saxophon) Der Brasilianer Márcio Tubino lebt seit dem in München, wo er einer der gefragtesten Jazzmusiker ist. Als Saxophonist, Flötist, Percussionist und auch als Komponist und Arrangeur hat der Brasilianer mit wichtigen Musikern der Jazzszene Europas zusammen gearbeitet. Mit Künstlern wie Dusko Goykowitch, Egberto Gismonti, Joe Zawinul ( als Gastmusiker in Wien),Wolfgang Lackerschmid, Paulo Cardoso, Alegre Corrêa, Jenny Evans, Peter Schneider und The Stimulators und mit vielen anderen hat Márcio Tubino Tourneen gemacht. Aus seiner eigenen Federn entsprangen 7 CDs mit verschiedenen Formationen inklusive die CD “Fresta do olho”mit “Strings Quartet”. Aktuell Album: “ARTet” .

Philipp Neuner-Jehle (Kontrabass): Philipp Neuner-Jehle studierte an der HfM Würzburg Jazz-Bass und Musikpädagogik sowie an der SRH Hochschule Heidelberg Musiktherapie. Er spielte u.a. mit Dave Bargeron, Michel Godard (NY, F), Hubert Winter (D), Bill Elgart (D), Marko Lackner (D) und Bastian Jütte (D). Als Bassist der Lumberjack Bigband hatte er u.a. Konzerte mit Peter Kraus, Guildo Horn und Helge Schneider. Als Bassist wirkt er in verschiedensten Projekten in den Bereichen Jazz (James Crutchfield Quartett, Lumberjack Bigband), Alternative und Experimental (Isabelle Pabst & Cluster of Lights / Jonas Bolle) sowie Welt – (Mayada Music – Ikumu) und Lateinamerikanischer Musik mit.